Montag, 8. April 2013

Balkonrosen: Alles hin nach nur einem Winter?!

Am schlimmsten hat es die Novalis erwischt. Die restlichen Rosen sehen jedoch nicht besser aus

Ich habe am vergangenen Wochenende meine vier Balkonrosen (Madame Boll, Claude Monet, Novalis und Garden of Roses) aus ihrem Winterquartier geholt. Oder sagen wir es mal so: das, was von ihnen noch übrig ist. Eigentlich kann ich mir das nicht so wirklich erklären, wieso sie dermaßen im Winter haben leiden müssen.


So eingepackt waren die Rosen
Noch vor den ersten Frösten im Herbst 2012 habe ich sie gut verpackt in die Tiefgarage gestellt. Die Töpfe habe ich mit Luftpolsterfolie umwickelt und die Rosen bekamen eine Rosenhaube. Der Standort in der Tiefgarage war hell und luftig. Dort herrschten sogar einstellige Plusgrade, während draußen die Temperaturen unter Null waren.

Wie man an den Bildern erkennen kann, haben die Rosen dennoch gravierende Frostschäden. Die Triebe sind schwarz und braun. Die Novalis hat nicht mal mehr ein winziges Fleckchen grün. Die kann ich wohl abschreiben.

Wieso es zu diesen Frostschäden kommen konnte, ist für mich ein Rätsel. In meinen Augen habe ich alle Vorkehrungen getroffen, dass meine vier Balkonrosen den Winter eigentlich unbeschadet hätten überstehen müssen. Außerdem war der Winter nicht so eisig wie der Winter davor. Wie hätten die Rosen ausgeschaut, wenn ich sie erst gar nicht in die Tiefgarage gestellt hätte? 


Madame Boll und die Blattläuse
Blattläuse an Madame Boll
Nur Madame Boll sieht halbwegs lebendig aus. Auch einen kleinen Neutrieb kann sie vorweisen. Und genau dieser ist bereits mit Blattläusen bevölkert.

Zum Vergleich habe ich mal zwei 0815-Rosen aus dem Baumarkt abgelichtet. Diese Rosen standen den ganzen Winter lang ungeschützt auf einem Balkon. Und schaut mal, wie diese bereits im März ausgesehen haben.



Ratlosigkeit
0815-Rosen aus dem Baumarkt
Im Moment bin ich wirklich ziemlich ratlos, was meine Rosen angeht. Was ist da falsch gelaufen? Weiß das jemand? Waren sie zu sehr gestresst wegen den ganzen Blattläusen im Sommer und dem Laubverlust? Haben sie quasi dadurch nie die Zeit gefunden, sich für den Winter zu stärken?

Und vor allem: Was kann man nun machen, dass sie eventuell wieder auf die Beine kommen? 

Kommentare:

  1. Ich schicke dir jetzt erst einmal eine große "Trostumarmung".
    Bei mir war nicht nur der Kahlfrost hart, sondern auch die Wühlmäuse, die mir die Wurzeln abgefressen haben. Ärgerlich.
    Hast du schon mit dem Fingernagel kontrolliert, ob irgendwo unter der Rinde Saft fließt? Man schabt ein wenig mit dem Fingernagel die Rinde hoch - erscheint darunter grün, lebt der Trieb und man kann abwarten. Zurückschneiden sollte man erst, wenn die Forsythie in voller Blüte steht.
    Bei uns dürfen/sollen sogar die Rosen die ersten Fröste mitbekommen, das härtet sie ab. Wir haben immer ein paar Tage mit -25°C bis -28°C im Winter. Bei uns ist das Frühjahr die kritische Zeit. Wenn es warm wird und der Saft fängt tagsüber an zu steigen, kann es nachts bei Frost zu starken Frostschäden kommen. Kann das bei dir ein Grund sein?
    Warte mal noch ein paar Tage, vielleicht regt sich noch was.
    ♥-liche Grüße

    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carola,

      lieben Dank für deinen Trost.

      Also die Rosen sind hin, das steht nun zu 100 % fest.

      Frühjahrsfröste haben die auch nicht abbekommen. Die sind erst aus dem Garage geholt worden als die Tage und die Nächte über 0 Grad hatten.

      Löschen
  2. meine rosen bleiben auch draußen, schau doch mal auf meinen blog, da hab ich haute ein paar fotos vom balkon eingestellt. ich denke wirklich winterschutz in der garage ist überflüssig, vielleicht haben sie dadurch zu wenig luft bekommen. auch ich fürchte die späten frühlingsfröste, da hats mir schon mal meine lieblingsrose hinweggerafft. bei mir ist aber schon eine clematisplanzen über den winter gekommen, die beim ersten herbstfrost nach regen am boden festgefroren war. ein problem sind im freien eher lange, trockene frostperioden, weil ich die topfblumen dann nicht gießen kann und die pflanzen verdorren. vielleicht sind deine rosen auch nicht erfroren, sondern vertrocknet!
    ich hoffe, deine rosen sind nur scheintot und erholen sich wieder!
    lieben gruß!
    susi
    p.s. hast du geschaut, ob der verlauste trieb auch oberhalb der veredelungsstelle herauskommt? das sieht man auf dem foto nicht so genau.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susi,

      also ich sage mal so: Luft war genug vorhanden. Auch Frischluft. Eventuell Zug? Aber dennoch waren sie ja in meinen Augen bestens eingepackt.

      Leider sind sie nicht scheintot. Seit heute habe ich Gewissheit. :(

      Löschen
  3. Also ich habe die Erfahrung gemacht, je mehr man eine Pflanze umhätschelt, umso weniger Erfolg hat man damit. Bei den Zitruspflanzen ist es genauso. Rosen sind normalerweise winterhart. Daher sollte ein Einpacken in Kokosmatten und hin wieder gießen ausreichen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      dann behandle ich meine nächsten Rosen etwas schlechter ;)

      Aber ich verstehe, was du meinst. Ist aber dennoch Schade, dass gleich alle drei kaputt sind. *seufz

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...