Freitag, 22. Juni 2012

Erdbeeren und Gemüse in Pflanzringen - lohnenswert?


Erdbeeren scheinen Schnecken magisch anzuziehen

Ganz am Anfang habe ich hier gefragt, was ihr für Pflanzen empfehlen würdet, die ich in meine Pflanzringe setzen soll. Sehr viele schlugen neben „normalen“ Pflanzen auch Erdbeeren und Gemüse vor.

Lange habe ich mit der Anschaffung gewartet, weil ich nicht wirklich überzeugt war, dass Erdbeeren und Gemüse in den Pflanzringen gut wachsen und gedeihen. Schließlich habe ich mich doch noch dazu aufgerafft, Erdbeer- und Gemüsepflanzen zu kaufen.

Dass man auch auf einem Balkon nicht auf frische Früchte und gesundes Gemüse verzichten muss, kann man beispielsweise bei Balkontagebuch oder bei Balkongemüsefee nachlesen.

Und wie sieht es bei mir auf der Terrasse in der Pflanzringmauer mit den gekauften Erdbeeren und Gemüsepflanzen nun aus?


Es wird eng: Der Platz ist in den Pflanzringen begrenzt
Soweit bin ich zufrieden, was den Wuchs angeht. Die sechs Erdbeerpflanzen (Elsanta) haben mich 2,99 Euro gekostet und fühlen sich soweit sehr wohl in den Pflanzringen. Interessant ist es, dass die Pflanzen, die am meisten Sonne abbekommen, sich allerdings nicht so gut entwickelt haben wie die, die weniger Sonne abbekommen.


Kaum entstanden, schon angeknabbert: Paprika
Und in der Tat habe ich kürzlich einige Erdbeeren ernten können. Aber viele sind auch den Schnecken zum Opfer gefallen. Diese scheinen wohl eine Art Erdbeerradar zu besitzen, denn nahezu magnetisch werden die Weichtiere von den roten Früchten angezogen. Da es zwischen den Pflanzringen immer schattige Plätzchen gibt und es in der Regel sehr feucht bleibt, fühlen sich die Schnecken dort sehr wohl.


Die Gurken scheinen sich prächtig zu entwickeln
Gemüse wollte ich eigentlich keines anbauen. Nachdem ich aber versehentlich Gemüsepflanzen geschickt bekam und die behalten durfte, habe ich sie auch in die Pflanzringe gesetzt. Ein leichter Nachtfrost im April hat sie jedoch alle dahin gerafft.


Als Ersatz habe ich mir für jeweils 1,39 Euro Paprika, Tomate und Peperoni gekauft. Alle haben sich soweit prächtig in den Pflanzringen entwickelt. Eigentlich zu prächtig, denn gerade die Tomaten- und Gurkenpflanzen haben jetzt schon Platzprobleme. Kein Wunder, denn auf der einen Seite ist mein Sichtschutz und auf der anderen Seite droht der freie Fall.


Wie weit das nun das Wachstum beeinträchtigt, muss ich beobachten. Erste Tomaten, Paprika, Peperoni und Gurken haben sich gebildet. Aber auch hier scheinen sich Tierchen bedient zu haben: Die Paprika ist angenagt.


Erste Tomaten haben sich gebildet

Fazit: Große Ernten darf man bei Gemüse und Erdbeeren in Pflanzringen nicht erwarten. Gerade bei einer Pflanzringmauer wie man sie bei mir auf der Terrasse vorfindet, hat man es mit vielen, kleinen Tierchen mit großem Appetit zu tun. Dennoch würde ich sagen:

Der Spaß steht doch im Vordergrund und wenn man am Ende nur eine Hand voll Erdbeeren hat, genießt man jede einzelne um so mehr. Und meine Elsanta sind wirklich köstlich.

Bei den Preisen von 1,39 Euro pro Gemüsepflanze und 2,99 Euro für sechs Erdbeerpflanzen konnte ich im Frühjahr nicht viel falsch machen. Also kann ich jedem empfehlen, der auch Pflanzringe mit Gemüse und Erdbeeren bepflanzen mag, es einfach mal auszuprobieren.

Kommentare:

  1. Sehr cool!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Markus,

      ich denke auch, dass es soweit ganz ok ist. Oder sagen wir mal so: besser als nichts. ;)

      Löschen
  2. Ich kenne das.
    Habe Obst und Gemüse zwar nicht in Pflanzringen,
    aber in Töpfen.
    Die Ärgste ist immer die Zuccini.
    Die hat den längsten Trog nur für sich allein.
    Die Erdbeeren reifen auch, aber so wirklich tolle Ernte gibts auch hier nicht.
    Aber als Naschwerk immer willkommen...
    Liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luna,

      da hast du Recht. Als kleines Naschwerk ist so eine Erdbeere immer willkommen. Für größere Ernten muss dann doch ein Garten her. :)

      Löschen
  3. du kannst da auch sehr gut rankende Erdbeeren nehmen und sie in Körben aufhängen ,
    noch können Schnecken nicht fliegen!
    schön dass sich deine vermier auch über deine Terasse freuen!
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frauke,

      das stimmt. Noch habe ich weder fliegende Schnecken gesehen noch von ihnen gehört. Eventuell werde ich solche Hängekörbe im nächsten Jahr nutzen. Dann hängen sie von meinem Balkon nach unten zur Terrasse, wo ich dann die Erdbeeren pflücken kann. ;)

      Löschen
  4. uuii. dein blog ist toll,toll,toll.

    kannst ja bei mir vlt. auch mal gucken:)

    und kurze Frage: Wie gefällt dir speziell mein jüngst gepostetes Foto?♥
    wieczorama Fotoblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Danke Danke ;)

      Ich werde mit Sicherheit auch mal bei dir vorbei schauen.

      Löschen
  5. Da hilft nur eines Schneckenkorn!! Nimm aber bitte das umweltfreundliche, welches ein wenig teurer ist als das normale. Letztes Jahr sind mir alle Erdbeeren an der Hausmauer eingegangen, weil es ihnen dort zu heiß war. Erdbeeren mögen zwar Sonne, aber keinen Hitzestau, diese Erfahrung musste ich auch schon machen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      ich denke, da hilft wirklich nichts anderes als Schneckenkorn. Aber ich werde dennoch auf den Einsatz verzichten, denn für ein paar Erdbeeren mehr will ich nicht mit Gift um mich werfen.

      Löschen
  6. Anonym15:22

    Hallo,

    habe gehört Schneken mögen kein Senfpulver. Einfach gemahlenen Körnersenf streuen. Soll helfen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      dieses Jahr hatte ich keine Schnecken. Lag wohl daran, dass ich keine Erdbeeren hatte ;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...